NFC anstatt Barcode?

Aktuell teste ich aktuell NFC-Transponder zur internen Nutzung. Da hat sich mir die Frage gestellt: Welche Informationen müsste denn der NFC-Transponder besitzen, dass man einen Materialdatensatz wie mittels des HiOrg-Barcodes öffnen kann?

Hat sich damit schon jemand auseinander gesetzt? In der Theorie wäre das ja nicht ganz unpraktisch, es gibt wohl inzwischen mehr NFC-fähige Handys als Helfer/innen mit Barcode-Scanner.

1 Like

Praktisch wäre es wenn es in der App einfach eine Materialverwaltung mit Barcode-Scanner via Kamera gäben würde

2 Like

Hallo @munichdude,

das ist eine interessante Idee - damit haben wir bisher noch wenig Erfahrung gesammelt. Prinzipiell muss der NFC-Chip äquivalent zum Barcode die Hiorg-ID beginnend mit 1905..... speichern und die auslesende Software sich verhalten wie eine Tastatur. Also die gelesene Nummer eingeben und mit „Enter“ bestätige. Barcode-Handscanner machen das genau so.

Viele Grüße

Marc

Hallo @Fabian_Meyer,

dieser Wunsch existiert bereits in der Wunschliste. Unter diesem Link können Sie bzw. Ihr Administrator den Wunsch unterstützen.

Viele Grüße

Marc

Ein erstes Feedback: Ich habe beim Herumspielen es nicht geschafft, dass sich der NFC-Chip wie ein Barcode verhält. Ein Workaround klappt jedoch: Man speichert einfach den Link zur jeweiligen Detailseite des Materials auf dem Chip. Dann kann diese sogar vom NFC-nativen Scanner des iPhones erkannt und aufgerufen werden. Einziger Malus: Man benötigt anscheinend die „Material bearbeiten“-Berechtigung.

Hallo,

Hier möchte ich warnen! Es kann vorkommen, dass wir im Rahmen einer Überarbeitung die Seite zum Ansehen oder Bearbeiten von Material (Adresse (Link) oder Aufrufparameter) ändern. Dann müssten Sie ggf. kurzfristig alle NFC-Chips neu programmieren, da die alten Adressen nicht mehr gültig sind. Daher ist diese Lösung nicht empfehlenswert.