Sollmenge / Istmenge

Moin
Mag mir jemand das Thema „Sollmenge und Istmenge“ kurz erklären, denn ich denke ich hab den Sinn dessen noch nicht richtig durchdrungen.

Die Sollmenge sagt ja, wieviel einer „Sache“ in einem Lagerort, ausgegeben an eine Person, … sein SOLL, die Istmenge, wieviel tatsächlich da IST.
So weit, so gut. Das ist klar.

Jetzt geht es aber darum, wie ich das am besten editire, denn man kann die Sollmenge ja nur beim jeweiligen Artikel bearbeiten.
Bei mir geht es hauptsächlich im PSA Kleidung, also also als Beispiel:

  • Man ruft über MATERIAL -> Liste Kleider die Übersicht auf.
  • Dann über Ausgegeben an, den Helfer und dann auf Anzeigen.
  • Dann sehe ich, was der Helfer hat.
  • Als Beispiel eine Hose, einen Pullover, ein Shirt
  • Über den Button „Material zuteilen“ kann ich Ihm das zuteilen, aber der Sollwert ändert sich ja nicht und wird dem Helfer das erste Mal was zugeteilt, steht der Sollwert sogar auf 0

Will ich den Sollwert ändern, und gehe dann auch den EDIT BLEISTIFT, dann komme ich in den Artikel selbst und habe da alle Zeilen und sehe alle Pullover, die die Dienststelle besitzt und die an jeden Helfer überhaupt ausgegeben sind… also es ist nicht mehr auf den ausgewählten Helfer begrenzt.
-> Das ist leider extrem unübersichtlich.

Kann man es hinbekommen, das auch im EDIT die Auswahl des Helfers für den man editieren will, bestehen bleibt, damit man nicht die ganzen anderen Zeilen sieht?

Ich hoffe ich habe das nun einigermaßen verständlich aufgeschrieben. Sonst bitte nachfragen.
Grüße, der Micha

Hallo @DD2MIC,

aufgrund der komplexeren Thematik möchten wir gerne wissen, ob wir Ihren Bedarf hier richtig verstanden haben.

  • Sie möchten gerne für bestimmte Mitglieder eine Sollmenge an einem bestimmten Material vorbelegen / vordefinieren
  • Sie würden gerne über den „Material Ausgabe Dialog“ die Sollmenge zusätzlich zur Istmenge einsehen können

Sie beschreiben in Ihrer Aufzählung einen Workflow als Beispiel, über den Sie das Material zuteilen. Verwalten / organisieren Sie daneben die Materialien in Ihrer Organisation noch zusätzlich? Bspw. in einer Liste, Exceltabelle etc.

Viele Grüße

Marc

Hallo
Leider war dieses Thema auf Grund diverser anderer Dinge in den Hintergrund geraten. Nun ist es wieder besser, daher nehmen wir es doch gerne wieder auf.

Erstmal geht es mir darum, zu verstehen, wie Sie (also die „HiOrg-Server-Admins“) diese Sache überhaupt zu nutzen vorgesehen habe. Also der Workflow, so wie er von Ihnen gedacht ist.
Ob ich dann Änderungen oder Verbesserungen habe, sehen wir ja dann erst.
Ev. habe ich auch nur noch nicht die richtige Hilfedatei oder Seiten eines PDFs gelesen, in dem genau das steht, wie es also mit dem Soll-Ist geht.
Meist ist ja eh alles selbsterklären, was SEHR gut ist. Daher ist man ja gar nicht mehr gewohnt Hilfeseiten zu lesen.

Zurück zu den Überlegungen:
-> Sie möchten gerne für bestimmte Mitglieder eine Sollmenge an einem bestimmten Material vorbelegen / vordefinieren
–> Ja, Das wäre eine nötige Voraussetzung für eine Soll-Ist-Vergabe, dass irgendwo zentral das „soll“ definiert werden kann.
Bleiben wir der Einfachheit halber mal bei der Kleidung: - Ein Helfer wird mit PSA grundausgestattet und damit wird ihm eine „Liste“ mit Sachen zugebucht, die er auf Grund seiner Qualifikation haben soll. Da kann es natürlich verschiedene Listen geben, da ein Hundeführer ja andere Sachen braucht also ein Feldkoch oder ein San-Helfer.
Damit steht dem Helfer ein Soll zu. Wir die Kleidungsausgabe dann konkret durchgeführt, dann wird dieses „Soll“ mit einem „ist“ aufgefüllt und damit ist das „Klamottenbedarfskonto“ des Helfers ausgeglichen. (Hier kann man dann ja auch schöne „wem fehlt was“ Listen generieren und sowas. Teilweise gibt es das ja auch schon)

Im direkten Gegenzug verringert sich natülich das Material in den Lagern und ein „soll“, das für ein Lager definiert ist, könnte hier dann als eine Art „Warngrenze“ fungieren, das generell fürs Lager nachgekauft werden muss, damit das Lager „schnell flexibel“ auf fluktuierende Bedarfe bleibt.
(Oder man sagt, man braucht kein so fluktuierendes Lager, weil für gewöhnlich die Sachen helferbezogen direkt beschafft werden und nur „überzähliche Dinge“ als noch gute Rückäufer ins Lager gehen, es aber eigentlich nur wenige Rückäufer und ein kleines Lager gibt. Dann braucht man für die Lager gar kein „soll“.)

Sie beschreiben in Ihrer Aufzählung einen Workflow als Beispiel, über den Sie das Material zuteilen. Verwalten / organisieren Sie daneben die Materialien in Ihrer Organisation noch zusätzlich? Bspw. in einer Liste, Exceltabelle etc.
-> Nee, eigentlich nicht.
Man macht sich zwar ab und an Hilfszettel, aber eigentlich hab ich die ganzen Sachen im HiOrg-Server drin. Ist ja auch genau der Sinn, so einer Materialverwaltung :slight_smile:
In der Buchhaltung gibt es natürlich noch die monetäre Betrachtung der Sachen wegen Abschreibung und all sowas, aber die sagt mir ja nicht, an welchen Helfer was ausgegeben wurde.

Vielen Dank für die sehr ausführliche Darstellung.

Das beschriebene Problem sehen wir derzeit auch noch als Manko im Material-System, dass langfristig geändert werden sollte. Ein Kunde hat es hier bereits für Verbrauchsmaterial beschrieben - für Kleidung gilt dies aber analog. Zusätzlich wäre für den beschriebenen Ablauf auch noch dieser Vorschlag interessant.

1 Like