Umstellung Lizenzmodell

Ich habe mich entschlossen, dies als einen Post im Forum zu erstellen, da bei einer direkten Mail an die Entwickler nicht für andere Nutzer die Möglichkeit bestehen würde, ihr Meinung hinzuzgeben.

Wie ich gesehen habe, soll zukünftig das Lizenzmodell für den HiOrg-Server umgestellt werden. Ich kann die generelle Überlegung, dass große Gruppierungen mehr Leistung in Anspruch nehmen (mehr Zugriffe, Serverlast) und über mehr Haushaltsmittel verfügen nachvollziehen.
Was meiner Meinung nach nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt wurde, ist die Tatsache, dass viele Vereine eine hohe Anzahl passiver Mitglieder haben, welche nach der aktuellen Rechnung in die Begrenzung mit eingerechnet werden.
Wir sind beispielsweise ein sehr kleiner Ortsverein mit ca. 10 Diensten im Jahr, welche idR mit 2 Helfern besetzt werden. Weniger als 10 unserer Helfer nutzen die App (was ein Indiz für die wirklich „aktiven“ ist).
Trotzdem müssen wir nach der Umstellung, aufgrund vieler passiver Mitglieder zukünftig statt 120€ pa. nun 360€ pa. zahlen. Das ist für einen kleinen Verein wie uns im Haushalt deutlich merklich.
Die alternative Lösung wäre nun, alle „passiven“ Mitglieder über getrennte Programme zu führen, was den Sinn einer „One-Point“ Lösung ad absurdum führt.

Ich würde daher dringends dafür plädieren, das bereits umgesetzte Lizenzmodell zu überdenken/überarbeiten. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Anhebung der freien Benutzer (bspw. auf 100 Mitglieder), eine Staffelung der Mehrkosten (ersten 50 User mehr 2€, nächsten 50 User 5€ etc.) oder eine Erhöhung der Kosten vermehrt auf umsatzgenerierende Konten (Lizenzmodell Kurse) hilfreich wäre. Alternativ wäre auch eine Bemessung auf Grundlage der „aktiven“ Konten, auf Basis der Konten welche sich in ihr jeweiliges Profil einloggen, zielführender.

Zudem bitte ich darum, unsere öffentliche Referenz zu löschen, da das dort geschriebene mit dem neuen Lizenzmodell nicht mehr vereinbar ist und ich mit dem Namen unserer Organisation nicht mehr dafür stehen kann.

Viele Grüße

Hallo Jascha,

ich finde es sehr gut, dass Sie die Preisanpassung kritisch hinterfragen. Ebenso begrüße ich es, dass Sie diese Diskussion öffentlich gestartet haben, da es sich ja durchaus um ein Thema handelt was auch viele andere Gliederungen betrifft.

Erfreulicherweise kann ich Ihre Befürchtungen bzgl. der Mehrkosten gleich entkräften: Die Zählung bzgl. der „aktiven Nutzer“ beinhaltet nämlich nur die Nutzerkonten, die im Bereich „Benutzerdaten ändern - Zugangskontrolle“ als „Aktives Mitglied“ geführt werden.

Die drei anderen dort verfügbaren Optionen werden nicht mitgezählt:

  • externes Mitglied: kann sich nicht am HiOrg-Server anmelden, kann auch keiner Gruppe zugeordnet werden. Eine Einteilung zum Dienst ist möglich
  • eingeschränktes Mitglied: kann sich am HiOrg-Server anmelden, aber nicht selbst zu Veranstaltungen melden. Kann in Gruppen eingeteilt werden, ist auch in der Mitgliederliste sichtbar
  • gesperrtes Mitglied: kann sich nicht am HiOrg-Server anmelden, und auch nicht zu Veranstaltungen eingeteilt werden.

Wenn ich Ihre Schilderung richtig verstehe wäre es in Ihrer Situation durchaus möglich und sinnvoll, die „passiven Mitglieder“ im HiOrg-Server z.B. als „eingeschränktes Mitglied“ zu führen. So fallen Sie bei der Zählung für die Nutzergrenze nicht ins Gewicht, und es entsteht für Sie keine relevante Kostensteigerung.

Wenn Sie dies wünschen, entfernen wir natürlich Ihr Feedback auf der öffentlichen Referenz-Liste. Dazu müssten Sie uns allerdings bitte nähere Details (z.B. Bezeichnung Ihrer Gliederung), gerne per Direktnachricht an support@hiorg-server.de mitteilen.

Viele Grüße,
Christoph Blechschmitt

1 Like

Hallo Christoph,

danke für die schnelle Antwort.

In der Tat dürfte diese Information unser Situation lösen. In den Mails die mir diesbezüglich gesendet wurden, war die Info enthalten, dass „Gesperrte Nutzerkonten und “externe Helfer” werden dabei nicht mitgezählt.“ Die Information zu eingeschränkten Mitgliedern war daher nicht ersichtlich.

Soweit ich das richtig sehe, ist eine „Massenänderung“ für die Zugangskontrolle nicht möglich?

Viele Grüße

Danke für diesen Beitrag, habe mir diese Frage auch schon gestellt.

Gibt es die Möglichkeit im HiOrg-Server die Anzahl der aktiven Mitglieder sich anzeigen zu lassen ?

Vielen Dank

Wenn man weiß, dass der Status „eingeschränktes Mitglied“ einfach dadurch gekennzeichnet ist, dass diesem Mitglied keine Rechte (also auch nicht das sonst übliche Recht „helfer“) zugeordnet sind, dann erschließt sich die folgende Möglichkeit, mehrere Mitglieder gleichzeitig zu „eingeschränkten Mitgliedern“ umzuwandeln:

  1. markieren Sie in der Mitgliederliste die gewünschten Mitglieder mit einem Häkchen (links)
  2. wählen Sie unterhalb der Liste „Benutzerrechte“ aus (letzter Eintrag der Auswahl) und klicken [ok]
  3. Oberhalb der Tabelle ist in der Rechte-Auswahl bereits „keine“ gewählt
  4. Klicken Sie rechts daneben (bei „Alle ändern“) auf den „Pfeil nach unten“ („setzen“).
  5. Ganz unten: [Änderungen speichern] nicht vergessen

(Nur zur Info: um diesen Prozess rückgängig zu machen, also aus mehreren „eingeschränkten Mitgliedern“ wieder „aktive Mitglieder“ zu machen, müssen Sie das Recht „helfer“ setzen).

Für die Änderung zum Status „gesperrt“ oder „extern“ ist leider keine Mehrfachänderung möglich.

Dazu muss ich Sie noch um 5 Tage Geduld bitten: wie bereits in der E-Mail an die betroffenen Kunden geschrieben, erfolgt die Umstellung auf die Nutzerpakete zum 1. März 2021. Sobald dies erfolgt ist, finden Sie im Bereich „System - Mein HiOrg-Server“ eine Anzeige, wie viele aktive Nutzerkonten bereits angelegt, bzw. im aktuellen Paket noch verfügbar sind.

Viele Grüße,
Christoph Blechschmitt

Ich habe für eine bessere Übersicht folgenden Vorschlag eingereicht, ich hoffe, dass er umgesetzt werden kann:

https://www.hiorg-server.de/todo_detail.php?id=16038

Das Problem ist nur, dass dieser Vorschlag momentan auf Platz 316 ist. Bis der dann umgesetzt wird dauert es ein paar Monate, oder gar Jahre.

@cble
Im Zuge der Veränderung des Lizenzmodells wäre es sicherlich angebracht diese Ergänzung sofort umzusetzen.

Kann es eigentlich sein, dass sich beim Anzeigen der freien Benutzerkonten ein Bug eingeschlichen hat? Sobald die erste Änderung durchgeführt wurde wird der gelbe Kasten unter der Mitgliederliste nicht mehr angezeigt

Ja das stimmt natürlich.

Daher hatte ich es auch hier nochmal angesprochen, damit es hoffentlich schneller entwickelt werden kann, da es ein dringliches Thema ist.

Vielen Dank für die Rückmeldungen.

Wir sehen die Notwendigkeit der Erleichterung bei der Einordnung der Nutzer ebenfalls und werden das Thema im Laufe des März angehen.

Das klingt schonmal vielversprechend.

Im Vorschlag habe ich angeführt, sowohl den Status, als auch das Bemerkungsfeld in die Übersicht mit aufzunehmen. Dies ist vor dem Hintergrund geschehen, da wir das Bemerkungsfeld nutzen um zu dokumentieren, warum ein User nur eingeschränkte Rechte hat und daher auch mit dieser Thematik im Zusammenhang steht.

Diesen Zusammenhang dachten wir uns bereits.

Da sowohl der Status sowie die Bemerkung ggf. schützenswerte Informationen enthalten können werden die beiden Felder nur für Nutzer mit admin- oder mitarbeiter-Recht einsehbar sein.

@Noname199 @ThoLeo

Die beiden neuen Spalten Zugangskontrolle und Bemerkung in der Mitgliederliste (auch Ausdruck) sind ab sofort verfügbar.

1 Like

Damit es nicht zu Verwirrungen kommt, wäre da vielleicht das Schlosssymbol wie bei der Bankverbindung sinnvoll :slight_smile:.

Hallo @Fabi,

Was meinen Sie in diesem Fall mit dem Schloß-Symbol? Die Erweiterung betrifft zwei reine Anzeigefelder in der Mitgliederliste von Daten, die bereits vorher in der Mitglieder-Detailansicht sichtbar waren.

Guten Morgen @c.birster,
war nur auf Ihre Aussage

„werden die beiden Felder nur für Nutzer mit admin- oder mitarbeiter-Recht einsehbar sein“

bezogen. Im ersten Moment ist das für (auch neue Admins) ja nicht gleich ersichtlich was eigentlich wer sehen kann. Andererseits fällt mir gerade auf, dass der betroffene Helfer selbst das ja gar nicht einsehen kann … es dem Helfer also gar nichts bringt. Damit ist der Vorschlag eigentlich schon wieder hinfällig - sorry :see_no_evil:

Das die Vereine, die den HiOrg Server auslasten für mehr Leistung auch mehr zahlen ist vom Grundsatz her in Ordnung. Doch die Auslastung nur anhand von „Aktiven Mitgliedern“ fest zu machen ist für mich zu kurz gegriffen. Denn wenn ich mit 50 „aktiven Mitgliedern“ tausende Dienste / Veranstaltungen Plane und abhandele + eine sehr hohe Anzahl an Materialien gepflegt sind, bezahle ich 10€ im Monat. Wenn ich aber 50 „Aktive Mitglieder“ habe die regelmäßig die sich zu 30 Diensten /Veranstaltungen im Jahr melden + eine kleine Anzahl von Personen die zu 3-4 Festivitäten einen Dienst mach und sich per App eintragen, somit auch als „aktive Mitglieder“ geführt werden, muss gleich das doppelte bezahlen werden. Das passt irgendwie nicht. Es ist doch bestimmt möglich zu schauen welche Organisationen ihren Server häufig frequentieren und viel Leistung in Anspruch nehmen und die Vergütung anhand von diesen Parametern zu bestimmen.

Des weiteren sollte man die „HiOrg-Server free“ Version aus dem Programm nehmen und die kostenfrei Monate der „HiOrg-Server Pro“ Version auf 3-6 Monate verlängern. Damit kann jede Organisation sehen ob diese Software ihren Ansprüchen genügt. Denn nach neuen Lizenzmodell würde es ja bedeuten das diejenigen die die „HiOrg-Server free“ Version nutzen keine Leistung vom Server in Anspruch nehmen. Real ist das eine Subventionierung derjenigen die bezahlen an diejenigen die nicht bezahlen.

1 Like

Hallo,

ich kann mich hier den Vorrednern nur anschließen - wir sind eine Wasserwacht Gruppe und nutzen den HiOrg um Ausbildung, Wachdienst und in Corona-Zeiten nun auch Trainingsstunden zu koordinieren. Nachdem wir in 2020 testweise auch die Jugendlichen eingebunden hatten um sich zum Training und zur Gruppenstunde anmelden zu können wollten wir das eigentlich auf den gesamten Kreisverband ausrollen was aber mit dem neuen Kostenmodell bei ca 250 Kindern an den Kosten scheitern wird.

Für uns sind das alles interne Termine bei denen kein Geld verdient wird, mir ist klar das so ein Service Geld kosten muß aber wenn ich das so ausrolle bin ich bei 700 bis 800 Euro Kosten im Jahr, und damit definitiv in den Top Ten der größten Haushaltsposten, bei 0 Einnahmen.

Wir haben dafür keinerlei Bedarf an dem ganzen Materialmanagement, Rechnungslegung, etc - vllt. macht es ja Sinn eine Preisgestaltung anhand der Module mit einzubinden.

Danke trotzdem für die gute Arbeit

Oli

2 Like

Hallo,

wir sehen das ebenfalls wie in den vorherigen Postings schon gesagt wurde. Das neue Preis-/ Lizenzmodell ist eher kein glücklicher Griff von Seiten der Betreiber.

Auch in unserem Kreisverband trifft es, neben unserer Bereitschaft, einige die durch das neue Modell eine Preissteigerung von über 100 % beim HiOrg-Server haben.
Wir hatten auch geplant unsere JRK-Gruppe noch mit aufzunehmen, damit wir diese besser in die Gemeinschaft integrieren können. Aber als eingeschränkte Mitglieder auf dem Server sehen sie ja auch keine Dienste bei denen sie als Praktikanten mit gehen können. Es gibt viele Punkte die durch das neue Modell „verschlechtert“ wurden.

Das zukünftig der Preis an den „aktiven Nutzern“ festgelegt wird, sehen wir als eher ungerechten Weg an. Da ein „aktiver Nutzer“ nicht gleich ein „Geld einbringender Nutzer“ bei den Organisationen ist.

Auch ist der Schritt, wenn man 51 oder 52 Mitglieder hat, auch recht groß. Da man hier gleich 120,00 € im Jahr mehr bezahlen muss.

2 Like

Auch ich bekomme mit, dass andere OVs vermehrt sich anderen Lösungen zuwenden oder sich überlegen dies zu tun, da die Kostensteigerung nicht mit dem tatsächlichen Nutzen in Einklang steht.

Wir selbst haben noch keine Jugendgruppe, sehe aber durchaus den Punkt das es vermehrt Nutzer geben wird, welche nicht Umsatzgenerierend sind. Man hat teilweise das Gefühl, dass die Betreiber die Zielgruppe des Servers bei gGmbHs und anderen Organisationen mit starkem Umsatz sehen und die vielen ehrenamtlichen Organisationen dabei vergessen.

Nach der Umstellung haben auch wir vermehrt mit Problemen zu kämpfen. Bspw. im Bereich der externen Helfer, welche bisher als regulärer Nutzer geführt wurden für einfachere Einteilung etc. müssen nun anders gepflegt werden was wiederum zu Problemen führt (vgl. anderer Post im Forum über Einteilbarkeit von Externen Helfern). Ich vermute sollten die Betreiber nicht eine bessere Option finden um die „Highbenutzer“ und umsatzstarken Konten zu selektieren, wird es einen weiteren Abzug von HiOrg geben. Glücklicherweise werden die Angebote anderer Anbieter auch vom Funktionsumfang immer attraktiver bei deutlich besseren Konditionen.